Archiv für den Monat: August 2019

Mein neues Rad ist nicht Namlos

Das ist heute eine klassische Rennradrunde gewesen: Von Stanzach im Tiroler Lechtal nach Pfafflar – siehe dazu meinen acht Jahre alten Winterbeitrag – auf das Hahntennjoch, Abfahrt nach Imst, dann über Nassereith auf den leichten, doch verkehrsmässig leider stark frequentierten Fernpaß, hinunter nach Lermoos, weiter bis Bichlbach, nochmals hinauf nach Berwang und zurück über die kleine Gemeinde Namlos durchs gleichnamige Tal. Über diesen Nicht-Namen haben schon viele gelacht (legendär der Mitschnitt des Anrufs des Radiosenders Ö3 beim Bürgermeister).

namlos_webEin Dauerlächlen ins Gesicht gezaubert hat mir heute auch mein brandneues Rennrad. Und dies ist nicht namlos. Es heißt ROSE X-Lite Four und ist ein echtes Racebike – agil, leicht, laufruhig und doch komfortabel. Der Hammer sind auch die Scheibenbremsen der SRAM Red Gruppe, welche ich nicht mehr missen möchte.

Wenn die folgende Regel angewendet wird, eine bergige Radtour ist erst eine wenn die Aufstiegshöhenmeter mehr als 1 % der Gesamtdistanz ausmachen, dann ist die heutige Ausfahrt eine ordentliche gewesen. Auf 101 km Strecke habe ich fast 2.200 Höhenmeter erklommen in genau 4 Stunden Fahrzeit. Das neue X-Lite Four hat mich wohl auch dazu beflügelt.

Eine schöne Begegnung möchte ich noch erwähnen. Als ich gerade zur Überquerung auf das Hahntennjoch komme, deutet ein Rentner auf mich und sagt laut zu seiner Frau (offensichtlich haben sie mich davor in der Auffahrt mit dem Auto überholt): “Schau mal, der ist ja schon da und das ohne Motor”. Ja bin ich heute schon ein Exot, wenn man sich ein neues Rad ohne elektrische Antriebsunterstützung kauft?